Dienstag, 27. Juni 2017

Der Morgenregen heute…




…wollte sich einfach nicht richtig fotografieren lassen.
Aber er war da und  tat richtig gut.




27.6. Morgenregen (2)




27.6. Morgenregen (3)




27.6. Morgenregen (4)


Es sieht eher aus als wäre die Linse zerkratzt oder ein feiner Vorhang davor – aber irgendwann bekomme ich den Dreh schon noch heraus.



Montag, 26. Juni 2017

Man sagt ja,…



…..”nichts ist so uninteressant, wie die Zeitung von gestern” – stimmt.
Darum halte ich mich an die Lesung von gestern, denn die ist im Gegenzug brandaktuell, sowohl gestern als auch heute und morgen:



Jeremia sprach: Ich hörte das Flüstern der Vielen: Grauen ringsum! Zeigt ihn an! Wir wollen ihn anzeigen. Meine nächsten Bekannten warten alle darauf, dass ich stürze: Vielleicht lässt er sich betören, dass wir ihm beikommen können und uns an ihm rächen.
Doch der Herr steht mir bei wie ein gewaltiger Held. Darum straucheln meine Verfolger und kommen nicht auf. Sie werden schmählich zuschanden, da sie nichts erreichen, in ewiger, unvergesslicher Schmach.
Aber der Herr der Heere prüft den Gerechten, er sieht Herz und Nieren. Ich werde deine Rache an ihnen erleben; denn dir habe ich meine Sache anvertraut.
Singt dem Herrn, rühmt den Herrn; denn er rettet das Leben des Armen aus der Hand der Übeltäter.

Buch Jeremia 20,10-13


In solch Maasvollen Zeiten bekommen diese Worte doch eine äußerst brisante, reelle Bedeutung, gell?



Tweetie mit Maulkorb


Bildquelle


Sonntag, 25. Juni 2017

Sonntag





In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: Fürchtet euch nicht vor den Menschen! Denn nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird.



Dom Jesus im Nebel


Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet am hellen Tag, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern.
Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können, sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann.



Petrus Nacht 2014-09-16 460



Verkauft man nicht zwei Spatzen für ein paar Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters.
Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt.
Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.



Spatzen


Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.
Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.



Anstehen zur Audienz 2012


Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 10,26-33.







Samstag, 24. Juni 2017

Wie man Abdullah begeistert



Manchmal kann man nicht widerstehen und klickt auf einen link, auch wenn das Onlineportal – nun ja…eh scho wissen…
So geschehen heute mit Heute, weil die Schlagzeile einfach dermaßen großartig war:



Abdullah begeistert Donauinsel


Ich nehme also an, daß die lächelnde Frau im Bild links die Donauinsel darstellt und die Person in der Mitte, die man lediglich von hinten sehen kann, sich aber nach Angaben des “Leserreporterss Abdullah” hat “gerne fotografieren lassen” jene Security Mitarbeiterin ist, die die Donauinsel zu Begeisterungsstürmen animiert hat.

Weniger begeistert scheinen allerdings die Leser des Onlineportals, wie man anhand der Abstimmung zum Artikel des Herrn Abdullah entnehmen kann:


Abdullah Leserreporter Donauinselfest Umfrage



“Die starke Frau mit dem Kopftuch” also, die sich mutig von hinten fotografieren läßt und ebenso mutig und unerschrocken agieren wird, wenn sich z.B. der wandelnde Weinheber Wiens am Donauinselfest überheben , bzw. in eine Kalamität geraten sollte, gell?
Ist es nicht schön, wie leicht man den Herrn Abdullah und die Frau Donauinsel begeistern kann?

Prost!


Donauinsel 2017



Donnerstag, 22. Juni 2017

So sieht er also aus…




….nein, nicht wie eine gut gelungene Mischung aus Conchita Wurst und unbegleitetem minderjährigen(!) Flüchtling, auch nicht wie der Kopf einer gut funktionierenden Schlepperbande, welche 71 Menschen in einem LKW ersticken ließ, nein,

so -



Autohändler und Schlepper Afghane

Bildquelle


- sieht nach eigenen Angaben von Samsooryamal L.  ein  in Ungarn lebender Afghane aus, der sich einfach mit Autohandel beschäftigt  und der Muslim(!) sei aber kein Mörder .
Das war dann mehr oder weniger schon alles, was man aus dem gestern noch die muttersprachliche Dolmetscherin beleidigenden, muslimischen Autohändler herausbringen konnte.
Immerhin war ihm der heutige Dolmetscher genehm,  war es vielleicht im Gegensatz zu gestern ein männlicher Dolmetscher – beim ORF und bei anderen Quellen konnte ich das nicht heraushören.

So sieht man also aus, wenn man mindestens 71 Menschen auf dem Gewissen hat aber völlig gewissenlos ist.
Und weil ich hier in Österreich bin, muß ich selbstverständlich korrigieren:

So sieht ein mutmaßlicher gewissenloser 71-facher Mörder aus.

Ich hoffe, ich kann mich auf die ungarischen Gerichte verlassen, daß sie diesem Gesicht ein echtes, ungarisches lebenslang aufbrummen und er in einem Gefängnis bei aller christlichen Nächstenliebe aber bis auf nimmer Wiedersehen verschwindet.


Dienstag, 20. Juni 2017

In jeder Beziehung!




Auf Twitter habe ich gerade gemeint:


Unsere Zeiten

Nein, ich bin eh nicht panisch, geschätzter Thomas Lichtenberger.
Die Kurzlesung der heutigen Komplet gibt mir eine recht brauchbare Anweisung, mit diesem “Phänomen” in jeder Beziehung umzugehen.



Komplet 20.6.2017 Seid nüchtern




Sonntag, 18. Juni 2017

Sonntag



In jener Zeit, als Jesus die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben.



04-Festspielpause_thumb


Da sagte er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter.
Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.


Kornfeldweg-2_thumb1
Dann rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben und alle Krankheiten und Leiden zu heilen.
Die Namen der zwölf Apostel sind: An erster Stelle Simon, genannt Petrus, und sein Bruder Andreas, dann Jakobus, der Sohn des Zebedäus, und sein Bruder Johannes, Philippus und Bartholomäus, Thomas und Matthäus, der Zöllner, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Thaddäus, Simon Kananäus und Judas Iskariot, der ihn später verraten hat.



Christian_Schmid_-_die_zwölf_Apostel,_17._Jh._Holzschnitt_thumb[1]


Diese Zwölf sandte Jesus aus und gebot ihnen:
Geht nicht zu den Heiden, und betretet keine Stadt der Samariter, geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. Geht und verkündet:
Das Himmelreich ist nahe.


Himmel-Blau_thumb


Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben.

Matthäus - Mt 9,36-38.10,1-8.